Wohnzimmertaugliches Gehäuse

Pirx

Mitglied
15 Aug 2009
270
10
18
Möckern
Sprachen
Assembler
Hallo zusammen,

Die Suche nach einem richtig schnuckeligen, wirklich wohnzimmertauglichen Gehäuse ist ja nicht so ganz einfach.

Für ein aktuelles Projekt verwende ich gerade das Gehäuse dieses Geräts :
http://www.iconbit.com/catalog/players/iconbit_xds1003d/

Ich denke, dass das auch für den einen oder anderen von euch interessant sein könnte und möchte das deshalb mal kurz vorstellen.

Nach Entfernen des Bodens und der Innereien sieht es wie folgt aus :

Gehäuse - Innenansicht.jpg

Das sehr wertige Gehäuse besteht aus Kunststoff, wobei der untere Teil von außen mit Metall eingefasst ist. Das (an sich durchsichtige) Kunststoffgehäuse ist von innen mit dünnem Aluminiumblech ausgekleidet. Frontseitig gibt's eine Aussparung für die Anzeige sowie (gelb markiert) für die Betriebs-LEDs und den IR-Empfänger. Oben ("im Deckel") befinden sich fünf Befestigungspunkte (rot markiert) für den Einbau z.B. einer Leiterplatte.


Da ich das Gehäuse nicht als Einzelteil auftreiben konnte, habe ich mir ein gebrauchtes Gerät (zu günstigem Kurs) gekauft. Das war auch gar nicht mal so verkehrt, denn das Steckernetzteil und auch die Anzeige (praktischer, kompletter Baustein mit VFD, Betriebs-LEDs und IR-Empfänger) waren für mein Projekt gut brauchbar.


An die Mods:
Nachdem ein Schaltplan für den XDS nicht zu bekommen war, habe ich die Details zur Anschlussbelegung und Programmierung der Anzeige selbst ausgemessen und -getestet. Diese Erkenntnisse würde ich auch gern noch mitteilen, bin mir aber nicht sicher, ob das nicht vielleicht Ärger für das Forum geben könnte. Zwar würde ich ausschließlich selbst erzeugte Darstellungen verwenden, aber natürlich sind das geräteinterne Informationen. Wie seht ihr das ? Ist das kritisch oder mache ich mir umsonst Sorgen ?

Gruß
Pirx
 

Cassio

Aktives Mitglied
29 Okt 2008
4.027
17
38
Region Hannover
Sprachen
BascomAVR
Hallo Pirx!

Da hast du dir aber wirklich ein tolles Gehäuse ausgesucht!


Was deine Überlegungen in Sachen Veröffentlichung der Anschlusspläne betrifft......
Es handelt sich war um ein aktuelles Gerät das auf dem Markt auch noch neu zu erwerben ist, allerdings möchtest du ja nicht den kompletten Schaltplan des Gerätes hier einstellen...... oder das Gerät hacken.

Es geht ja in deinem Fall nur um den Anschluss und Betrieb "ausgebauter" Artikel.
Du musst dies ja auch nicht detailgetreu wiedergeben, sondern kannst es etwas allgemeiner halten.

Ich denke, es spricht nichts dagegen, wenn du im Schaltplan ein Rechteck für irgendein Bauteil zeichnest und einige Leiterbahnen damit verbindest.
Du willst ja zum Beispiel nur das Display betreiben und nicht das ganze Gerät "nachbauen".

Also ich sehe da keine Probleme....... aber letztlich muss das Dirk entscheiden. :wink:


Viele Grüße,
Cassio
 

dino03

Aktives Mitglied
27 Okt 2008
6.703
14
38
Sprachen
BascomAVR, Assembler
Hallo,

also das mit den Schaltplänen/Belegungen würde ich nicht so kritisch sehen. Im NAS-Bereich kursieren zB auch etliche Belegungspläne von Steckern. Bei Handys ist das ja auch relativ normal das die Anschlußbelegung des Systemsteckers im Internet auftaucht. Es wird ja viel gemodded und umgearbeitet oder erweitert. Dafür benötigt man nun mal diese Daten. Bis jetzt hat sich da noch kein Hersteller drüber beschwert weil es im Endeffekt ja seinen Absatz ankurbelt. Und wie heißt es so schön : Geld stinkt nicht, und solange die Kasse klingelt ist es ja egal was die Leute damit machen. Die Geräte die man aus dem Gebrauchtmarkt rausfischt um sie selber zu verwerten stehen dann für andere Leute nicht mehr zur Verfügung. Die werden dann evtl statt nem gebrauchten sogar nen neues Gerät kaufen. Also die Kasse klingelt und der Hersteller freut sich.

Gruß
Dino
 

Pirx

Mitglied
15 Aug 2009
270
10
18
Möckern
Sprachen
Assembler
Hallo Cassio und Dino,

o.k. wenn ihr da kein Problem seht, dann wollen wir mal.

Also so sieht der Displaybaustein aus :
Display.jpg

Rechts neben dem Display (in dem Runden) befinden sich eine rote und eine blaue LED (mit Vorwiderständen) und ganz rechts am Rand der Platine der IR-Empfänger, der auch für den Empfang von 36kHz Signalen tauglich ist.

IM XDS werden der Displaycontroller, der IR-Empfänger und die LEDs mit 3,3V betrieben. Es geht aber auch problemlos mit 5V, wobei die LEDs dann zur Helligkeitsanpassung noch einen extra Vorwiderstand von ca. 100 Ohm brauchen.

Die Anschlussbelegung des Displays gibt's im Bild im Anhang.

Aus zwei separaten Spannungen von 5V und 12V werden auf der Platine mittels der Schaltung links neben dem Controller die Anoden- und die Heizspannung gewonnen. Ich habe diese beiden Spannungen sicherheitshalber galvanisch getrennt mit DC/DC-Wandlern erzeugt. Die zwar getrennt geführten aber auf der Platine alle miteinander verbundenen Massen lassen vermuten, dass das vielleicht gar nicht nötig ist. Das auszuprobieren war ich aber denn doch zu feige ... ;)

Der Controller ist ein PT6311, der hier lediglich zur Ansteuerung der VFD verwendet wird. In der Programmierung muss der Display Mode 10 Digits / 18 Segmente eingestellt werden. In Verwendung sind nur 16 Segmente, die Zuordnung der Bits zu den Segmenten ist in den Bildern in den ZIP-Anhängen zu sehen.

Viel Spaß beim Nachnutzen.

Gruß
Pirx
 

Anhänge

Hemi

Premium Benutzer
30 Nov 2008
999
11
18
Korntal-Münchingen, Germany
Sprachen
C, C++, PHP, Java
Also, so viel ich weiß ist Reverse Engineering erlaubt, sonst hätte ich zum Beispiel schon böse viel Ärger mit BMW wegen dem IBus, sind sehr viele Infos auf meiner HP drüber zu finden.

Aber ein VFD ist schon was sehr Feines, ich liebe diese Dinger.

Grüße
Heinrich
 

Cassio

Aktives Mitglied
29 Okt 2008
4.027
17
38
Region Hannover
Sprachen
BascomAVR
Aus zwei separaten Spannungen von 5V und 12V werden auf der Platine mittels der Schaltung links neben dem Controller die Anoden- und die Heizspannung gewonnen.

Hallo Prix!

Auf den Bildern in den ZIP-Dateien habe ich gesehen, dass deine Anzeige schon funktioniert.......
Ich wollte aber nur noch mal erwähnen, dass der PT6311 am VEE-Pin keine Spannung größer 0V verträgt!

Von daher war ich beim Lesen mit der 12V Spannung für die Segmente etwas skeptisch.
Kann also nur sein, dass die negative Spannungsseite (-12V) dem IC zugeführt wird.
Damit müsste die Anodenspannung in etwa (-12V + 3,3V =) 15,3V betragen.
Wenn du nun mit 5V Versorgung arbeitest, müsste demnach knapp 17V als Anodenspannung heraus kommen.

Hast du das mal nachgemessen? Kann das hinkommen?

Sonst weiterhin gutes Gelingen! :ciao:

Grüße,
Cassio

EDIT:
Ich hänge mal einen Auszug vom Datenblatt mit an.
PT6311_VEE-Pin.gif
 

Pirx

Mitglied
15 Aug 2009
270
10
18
Möckern
Sprachen
Assembler
Hi Cassio,

Ich wollte aber nur noch mal erwähnen, dass der PT6311 am VEE-Pin keine Spannung größer 0V verträgt!
Von daher war ich beim Lesen mit der 12V Spannung für die Segmente etwas skeptisch.
Da bist du grundlos skeptisch, denn wie ich zuvor schon schrieb :

Aus zwei separaten Spannungen von 5V und 12V werden auf der Platine mittels der Schaltung links neben dem Controller die Anoden- und die Heizspannung gewonnen.
Da das auf Anhieb funktioniert hat, habe ich nicht weiter verfolgt, was genau die Schaltung an Spannungen für die VFD erzeugt.

Gruß
Pirx
 

Cassio

Aktives Mitglied
29 Okt 2008
4.027
17
38
Region Hannover
Sprachen
BascomAVR
Da bist du grundlos skeptisch,.....

Hallo Pirx!

Nein, ich bin nicht skeptisch und so war es auch nicht gemeint! :wink:
Schließlich habe ich deine Bilder von der funktionierenden VFD ja schon gesehen.

Es sollte lediglich ein Hinweis sein, falls du an deiner derzeitigen Spannungsversorgung etwas ändern solltest.
Außerdem hatte mich deine Angabe mit der positiven (12V) Anodenspannung für den PT6311 etwas nachdenklich gestimmt. :wink:


Ist also alles gut. :cool:


Viel Spaß weiterhin,
Cassio
 

Bienenschwarm

Neues Mitglied
31 Jan 2010
1
0
1
Sprachen
Halo Pirx
Ich habe Dein Kopfhörerverstärker studiert. Auch ich bin auch schon länger auf der Suche nach einem schönen Gehäuse. So wie ich gelesen habe handelt es sich um einen Media-Player, der allerdings nicht überall verfügbar ist.

Hast Du tatsächlich ein solches Gerät erworben und die Innereien ohne die Frontplatte herausmontiert? Hast Du die Beschriftung auf der Seite belassen? Danke für Deine Antwort!

Gruss Richard
 

Pirx

Mitglied
15 Aug 2009
270
10
18
Möckern
Sprachen
Assembler
Hallo Bienenschwarm,

So wie ich gelesen habe handelt es sich um einen Media-Player, der allerdings nicht überall verfügbar ist.
Beim Hersteller gibt's den schon lange nicht mehr. Gebrauchte Exemplare werden gerade hier angeboten.

Hast Du tatsächlich ein solches Gerät erworben und die Innereien ohne die Frontplatte herausmontiert?
Ja und hier (letzter Post) sieht man es im Einsatz.

Hast Du die Beschriftung auf der Seite belassen?
Ja. Die Beschriftung ist so dezent gehalten, dass sie mich nicht weiter stört.

Gruß
Pirx
 

Über uns

  • Makerconnect ist ein Forum, welches wir ausschließlich für einen Gedankenaustausch und als Diskussionsplattform für Interessierte bereitstellen, welche sich privat, durch das Studium oder beruflich mit Mikrocontroller- und Kleinstrechnersystemen beschäftigen wollen oder müssen ;-)
  • Dirk
  • Du bist noch kein Mitglied in unserer freundlichen Community? Werde Teil von uns und registriere dich in unserem Forum.
  •  Registriere dich

User Menu

 Kaffeezeit

  • Wir arbeiten hart daran sicherzustellen, dass unser Forum permanent online und schnell erreichbar ist, unsere Forensoftware auf dem aktuellsten Stand ist und der Server regelmäßig gewartet wird. Auch die Themen Datensicherheit und Datenschutz sind uns wichtig und hier sind wir auch ständig aktiv. Alles in allem, sorgen wir uns darum, dass alles Drumherum stimmt :-)

    Dir gefällt das Forum und unsere Arbeit und du möchtest uns unterstützen? Unterstütze uns durch deine Premium-Mitgliedschaft!
    Wir freuen uns auch über eine Spende für unsere Kaffeekasse :-)
    Vielen Dank! :ciao:


     Spende uns! (Paypal)