Pollin RFID-125kHz-Empfänger-Bausatz - Bastelbericht

Cassio

Aktives Mitglied
29 Okt 2008
4,027
17
38
Region Hannover
Sprachen
  1. BascomAVR
Hey, hey - sowas will doch keiner hoffen.


Hallo!

Natürlich will das keiner hoffen.....
Nur sollte man es bedenken und berücksichtigen. :wink:


Was mir noch eingefallen ist.....
Hast du nach dem geplanten Umbau denn gar kein Zündschloss mehr? :hmmmm:
Das Zündschloss hat ja schließlich mehrere Stellungen und ist nicht nur zum Starten gedacht.
Wenn dem so ist würde ich das Programm so umändern, dass beim ersten Einlesen des RFID-Tags nur ein "Freigaberelais" anzieht und Strom zur Verfügung stellt. Ähnlich dem Drehen des Zündschlüssels zur ersten Position.
Ob du danach dein Bike dann mit einem Taster startest und stoppst, oder das Starten durch ein erneutes Einlesen des RFID-Tags erledigst bleibt dir überlassen.

Ich würde das Starten jedenfalls per Taster erledigen.... oder das du wenigstens einen Taster zum Starten gedrückt halten musst, um den RFID-Tag ein zweites Mal einzulesen.
Ist ja nur für den Fall gedacht dass die Zündung schon "scharf" ist und dein RFID-Anhänger am Schlüsselbund zuuuufällig noch einmal am Scanner vorbei kommt.... dann würde der Anlasser nähmlich sofort losdrehen.

Apropos Anlasser.....
Mit dem Taster zum Starten hättest du auch die verschiedenen Zeiten erschlagen, die der Anlasser benötigt um den Motor zu starten.
Wenn du das sonst mit einer vordefinierten Zeit für den Relaisausgang machst, dann kann die Anlasszeit mal viel zu lang... oder auch viel zu kurz sein.


Grüße,
Cassio
 

Milly

Neues Mitglied
28 Apr 2011
6
0
0
Sprachen
Das Zündschloß fällt dann komplett weg. Anders als im Auto hat ein Motorrad-Zündschloß sowieso nur zwei Stellung AUS und AN (Zündung) - manchmal gibt es noch eine dritte Stellung mit Parklicht. Gestartet wird immer über einen Schalter am Lenker, das würde ich auch so beibehalten. Dadurch sind auch alle andere Probleme mit Anlasserzeiten und dergl. erschlagen. Der RFID-Scanner macht nichts anderes als die Zündung einschalten....

Habe übrigens gestern ein Bike gesehen mit einem Fingerabdruckscanner als Zündschloß - auch eine geile Idee!

Grüße
Milly
 

einreb

Neues Mitglied
1 Jan 2012
1
0
0
Sprachen
Fragen zum Aufbau des RFID-Empfängers

Hallo zusammen.
Ich bin leider nicht so weit wie offenbar viele in diesem Forum.
Ich habe den Bausatz auch aufgebaut, aber nichts regt sich.
Benötige ich zwingend das Display dazu?
Mit welchen Tricks löte ich den SMD-Chip ein?
Mir ist C1 = 1,2 nF verreckt und ich habe ihn durch einen 1,0 nF ersetzt. Kann das der Grund für das Nicht-Reagieren sein?

Vielen Dank für Hilfe im Voraus

Einreb
 

dino03

Aktives Mitglied
27 Okt 2008
6,755
17
38
Sprachen
  1. BascomAVR
  2. Assembler
Hi,

Ich bin leider nicht so weit wie offenbar viele in diesem Forum.
macht nix. Das kommt mit der Zeit.

Ich habe den Bausatz auch aufgebaut, aber nichts regt sich.
Mir ist C1 = 1,2 nF verreckt und ich habe ihn durch einen 1,0 nF ersetzt. Kann das der Grund für das Nicht-Reagieren sein?
Jou. Daran liegt das. Der C1 liegt parallel zur Sensorspule und bildet mit ihr zusammen einen Schwingkreis. Das ist jetzt so als wenn du dein Radio nicht auf 100MHz sondern auf 130MHz abstimmst. Dann hörst du auch nicht mehr den Sender den du haben wolltest. Kleinerer Kondensator = Frequenz wird höher.

Benötige ich zwingend das Display dazu?
Nach meiner Info nicht. Dann hast du die Ausgabe lediglich auf dem seriellen Port am PC.

Mit welchen Tricks löte ich den SMD-Chip ein?
Übung, ruhiger Hand, und Geduld. Wenn du dir die Finger am IC verbrennst dann kannst du es allerdings auch wieder von der Platine kratzen und ohne Umweg entsorgen. Wenn du schon den Kondensator gekillt hast wage ich mal die Behaubtung das noch nicht viel Löterfahrung vorhanden ist.

SMD löten ...

Ich würde das IC auf der Platine als erstes drauflöten weil man dann freie Bahn hat.

Wenn man wenig Löterfahrung hat würde ich die Lötflächen für die Pins zuerst etwas verzinnen (nur dünn! Keine Lötwürste)
Dann kann man mit der Löspitze und nem dünnen Kartonstück nochmal über die Lötflächen fahren und alles überschüssige Zinn abstreifen.
Du fährst also mit der Lötspitze und direkt angesetztem Kartonstück gleichzeitig wie mit nem Spachtel über die Leiterbahn und spiebst das Lötzinn wieder runter. Üb das mal auf ner alten Platine vorher. Damit bleibt dann nur eine ganz dünne Verzinnung übrig.

Dann das IC richtig herum (Pin1) positionieren und an zwei gegenüberliegenden Pins kurz mit der Lötspitze aufheizen. Das Zinn auf der Lötfläche sollte dann das IC festkleben.

Danach Bein für Bein mit sehr wenig zusätzlichem Zinn anlöten. Bei einer meißelförmigen Lötspitze kann man das mit der Ecke rechtr gut machen.

Und fertig.

Gruß
Dino
 

Logger

Mitglied
25 Feb 2009
106
2
18
Dinslaken
Sprachen
  1. BascomAVR
Neuer RFID Bausatz von Pollin

Hallo Liebe AVR Gemeinde

Grandpa schrieb:
Ihr wisst schon, dass Ihr Euch zu einer Art "Stiftung Pollintest" entwickelt?
Ja ich glaube das tun wir alle.

Habe mir die Woche bei Pollin den neuen RFID Bausatz bestellt und gestern bekommen.
Da juckte es direkt in den Fingern und ich musste los legen.
Zur Platine, Sie ist größer als der alte Bausatz und Besitz mittlerweile auch ein Relais mit 2 Wechslern, die auf 6 Schraubklemmen ausgeführt sind.
Der RFID-chip ist ein U2207B, der mit der Pollin üblichen Antenne arbeitet.
Der Bausatz enthielt alle benötigten Teile, inklusive Antenne und Display.
Es fehlten lediglich 4 x 10K Widerstände.
Dumm aus der Wäsche schaute ich, bei den 4 Kondensatoren für den RS232 Baustein, die waren ohne Polaritäts Aufdruck (Baureihe EKSU, Ungepolt )
Nach dem alles zusammen gebaut war kam der erste Spannungs- Kontakt, und siehe da es sah aus als würde alles Funktionieren.:stupido2:.
Aber....
Der Start war in Ordnung und das Display meldete sich wie im Heft beschreiben, dann beim Einsatz des ersten RFID war nur Chaos,
der Summer und die Gelbe LED gaben komische Signale von sich.
Weil der Summer Nervte habe ich ihn ausgelötet und noch mal getestet und jetzt Funktionierte alles wie es sollte.
Abstand der Schlüssel-Tags ca. 4 cm und der Karten-Tags ca. 5 cm.
Nach ausgiebigen Tests kann ich nur Positives berichten.

Im Anhang noch ein paar Fotos.

Gruß Ralf

Küche und Rfidmodul 014.jpgKüche und Rfidmodul 018.jpgKüche und Rfidmodul 020.jpgKüche und Rfidmodul 029.jpg
 

Anhänge

  • Küche und Rfidmodul 031.jpg
    Küche und Rfidmodul 031.jpg
    231 KB · Aufrufe: 30

Straddel

Neues Mitglied
25 Mrz 2010
10
2
3
Sprachen
  1. BascomAVR
Hallo,

ich habe gute Erfahrungen mit einem Widerstand (47-100 Ohm) in Reihe mit der Spule gemacht (älteres Modell).
Die Reichweite hat sich erhöht.
 

Cassio

Aktives Mitglied
29 Okt 2008
4,027
17
38
Region Hannover
Sprachen
  1. BascomAVR
Der RFID-chip ist ein U2207B, der mit der Pollin üblichen Antenne arbeitet.


Hallo Ralf!

Ist bestimmt nur ein Tippfehler.....
Das IC ist ein U2270B !

Nur damit hier keine Missverständnisse bei lesenden Usern auftreten. :wink:


Grüße,
Cassio
 

Über uns

  • Makerconnect ist ein Forum, welches wir ausschließlich für einen Gedankenaustausch und als Diskussionsplattform für Interessierte bereitstellen, welche sich privat, durch das Studium oder beruflich mit Mikrocontroller- und Kleinstrechnersystemen beschäftigen wollen oder müssen ;-)
  • Dirk
  • Du bist noch kein Mitglied in unserer freundlichen Community? Werde Teil von uns und registriere dich in unserem Forum.
  •  Registriere dich

User Menu

 Kaffeezeit

  • Wir arbeiten hart daran sicherzustellen, dass unser Forum permanent online und schnell erreichbar ist, unsere Forensoftware auf dem aktuellsten Stand ist und der Server regelmäßig gewartet wird. Auch die Themen Datensicherheit und Datenschutz sind uns wichtig und hier sind wir auch ständig aktiv. Alles in allem, sorgen wir uns darum, dass alles Drumherum stimmt :-)

    Dir gefällt das Forum und unsere Arbeit und du möchtest uns unterstützen? Unterstütze uns durch deine Premium-Mitgliedschaft!
    Wir freuen uns auch über eine Spende für unsere Kaffeekasse :-)
    Vielen Dank! :ciao:


     Spende uns! (Paypal)