Willkommen in unserer Community

Werde Teil unserer Community und registriere dich jetzt kostenlos ...

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lötpaste vs. Lötzinn

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von stinakovits, 19. Mai 2017.

Schlagworte:
  1. stinakovits

    stinakovits Premium Benutzer

    Registriert seit:
    22. April 2013
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Kottingbrunn
    Sprachen:
    Assembler
    Map
    Hallo zusammen,

    bisher habe ich meine SMD Bauteile mit dem Lötkolben und einem 0,5mm Lötzinn gelötet. Ist eine Fummelei und man bräuchte drei Hände.

    Hat jemand Erfahrung mit Lötpaste? Die würde das Bauteil am Pad gleich fixieren um es dann besser mit dem Lötkolben zu erhitzen. Man spart sich auch das Lötzinn. Liege ich da richtig? oder ist das Blödsinn?
     
  2. TommyB

    TommyB Premium Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    1.599
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    127.0.0.1 ;)
    Sprachen:
    C#, Assembler, LunaAVR, VB.Net, Python
    Ich habe persönlich jetzt noch keine Erfahrungen damit, interessiert mich aber auch.
    Ich verzinne bisher immer einen Pin auf der Platine, leg das Bauteil drauf, fixiere es mit nem Cuttermesser (kleiner Schraubendreher oder Pinzette tut's auch) und löte den Pin fest. Der Rest danach ist ja easy.

    Aber dass die Lötpaste das Bauteil so wirklich "fixiert" glaube ich eher weniger. Ich weiß auch nicht wie die sich verhält wenn man wirklich damit lötet, also mit Lötkolben. Eigentlich ist die ja eher für Reflow gedacht. Gut, so eine Station kostet nun auch nicht die Welt.

    Die Paste ist aber eher was für gefertigte Platinen mit Lötstopplack soweit ich weiß. Selbst geätzte Platinen, da wirst du schnell Kurzschlüsse einhandeln schätze ich. Dann lieber von Hand verzinnen, Bauteil drauf und heiß föhnen.

    Ich weiß nicht wie gut deine englisch Kenntnisse sind, aber hier mal ein nettes Video dazu:
     
  3. stinakovits

    stinakovits Premium Benutzer

    Registriert seit:
    22. April 2013
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Kottingbrunn
    Sprachen:
    Assembler
    Map
    Hi Tommy,

    geiles Video. Hab auch gesucht. Das hatte ich jedoch nicht gefunden. Meine Englischkenntnisse sind nicht so gut :cool: Aber Bilder sagen mehr als 1000 Worte .....

    Will haben :D

    Ich verwende nur Platinen mit Lötstopplack. Von daher wird es kein Problem sein.
    Deine beschriebene Methode wandte ich bisher auch immer an. Aber die hat Grenzen wenn dann die Bauteile eng stehen. Da wird es problematisch.

    So, hab mir jetzt 'ne Heißluftstation bestellt. Mal schauen wie es wird :cheers:
     
  4. LotadaC

    LotadaC Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2009
    Beiträge:
    2.668
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Hennigsdorf
    Sprachen:
    BascomAVR, Assembler
    Map
    Hi,

    ergänzend zu Thomas würde ich noch auf ausreichend Flußmittel hinweisen - das wäre einer der Vorteile der Paste.
    Heißluft hab ich noch nicht angewendet - 'n normales Gebläse hat mMn gefühlt zuviel Druck, aber das werde ich wohl auch mal ausprobieren.

    Bei aufwändigen Platinen artet das manuelle applizieren der Paste dann aber auch in Masochismus aus...
    Ok, wenn man sich die Platine fertigen läßt, ist auch der Stencil mit drin (zumindest bei Beta Layout inklusive).

    Viel besser als Heißluftpusten finde ich übrigens Dirks Methode...
    (in Verbindung mit 'nem CNC-Direkt-Belichter mein "HabenWill")
     
  5. stinakovits

    stinakovits Premium Benutzer

    Registriert seit:
    22. April 2013
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Kottingbrunn
    Sprachen:
    Assembler
    Map
    Ja, sieht beeindruckend aus!
    Allerdings ist da ein "Haben will" für mich viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel zu hoch gegriffen. :eek:
     
  6. TommyB

    TommyB Premium Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    1.599
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    127.0.0.1 ;)
    Sprachen:
    C#, Assembler, LunaAVR, VB.Net, Python
    Du kannst Temperatur und Geschwindigkeit des Gebläses einstellen. Da fliegt so schnell nichts weg, zumindest wenn die Paste drunter ist. Aber wie er im Video schon sagte, am Besten erst an einem Testboard ausprobieren mit irgendwelchen Billig Vogelfutter um erst mal ein Gefühl dafür zu bekommen.

    Dirks Methode in allen Ehren, aber für Hobby Bastler doch eher etwas überdimensioniert ;)
    Das lohnt sich ja erst ab k.A. wie viel hundert Platinen.
     
  7. Dirk

    Dirk Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28. Januar 2007
    Beiträge:
    4.044
    Zustimmungen:
    100
    Ort:
    Mittelhessen, Giessen
    Sprachen:
    C#, Assembler, Pascal, C++, PHP, Java
    Map
    Ich verwende ab und zu ebenfalls ein Heißluftgebläse, aber eher mehr zum Entlöten und auch mal zum Korrigieren (rework), zum reinen Löten nicht.
    Die Paste haftet schon ganz gut, ich denke auch dass da nichts so schnell wegfliegen wird. Wichtig wäre noch, dass man die Paste gleichmäßig auf die Pads aufträgt.

    Nochmal ein Tipp zum Heißluftgebläse, wenn man die Heizung ausschaltet, das Gebläse noch an lassen, so dass die Heizung gekühlt wird. Ansonsten staut sich an der Heizung dermaßen die Wärme, dass die kaputt gehen kann. Ich spreche hier aus Erfahrung ... also das ist zumindest bei meiner so passiert ;)
    Dirk :ciao:
     
  8. maik

    maik Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12. Juni 2007
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    der MakerConnect Zentrale :-)
    Map
  9. TommyB

    TommyB Premium Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    1.599
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    127.0.0.1 ;)
    Sprachen:
    C#, Assembler, LunaAVR, VB.Net, Python
    Mit dem Ofen muss man aber auch bei der Bauteilauswahl vorsichtig sein ;)


    Wobei für meine Zwecke 400€ wirklich überdimensioniert wären ;)
    Herdplatte… Interessante Idee, aber ob das so gut ist? :D
     
  10. maik

    maik Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12. Juni 2007
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    der MakerConnect Zentrale :-)
    Map
    Bei Doppelseitig wird es auf jeden Fall problematisch :eek:o_O;):p
     
  11. maik

    maik Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12. Juni 2007
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    der MakerConnect Zentrale :-)
    Map
    Oder das Bügeleisen muss herhalten :D



    ... ich werde es auch nicht der Frau oder Mutter verraten ;):p
     
  12. LotadaC

    LotadaC Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2009
    Beiträge:
    2.668
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Hennigsdorf
    Sprachen:
    BascomAVR, Assembler
    Map
    @me hat auch schon mal'n alten Toaster getestet... geht...
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere immer weiter wachsende Community beschäftigt sich mit Themenbereichen rund um Mikrocontroller- und Kleinstrechnersysteme. Neben den Themen Design von Schaltungen, Layout und Software, beschäftigen wir uns auch mit der herkömmlichen Elektrotechnik.

    Du bist noch kein Mitglied in unserer freundlichen Community? Werde Teil von uns und registriere dich in unserem Forum.
  • Coffee Time

    Unser makerconnect-Team arbeitet hart daran sicherzustellen, dass unser Forum permanent online und schnell erreichbar ist, unsere Forensoftware auf dem aktuellsten Stand ist und unser eigener makerconnekt-Server regelmäßig gewartet wird. Wir nehmen das Thema Datensicherung und Datenschutz sehr ernst und sind hier sehr aktiv, auch sorgen wir uns darum, dass alles Drumherum stimmt!

    Dir gefällt das Forum und die Arbeit unseres Teams und du möchtest es unterstützen? Unterstütze uns durch deine Premium-Mitgliedschaft, unser Team freut sich auch über eine Spende für die Kaffeekasse :-)
    Vielen Dank!
    Dein makerconnect-Team

    Spende uns! (Paypal)